Der neue Sportkurier

Ich und mein Verein - Wie der Individualismus den klassischen Sportverein herausfordert

Wir haben leider keine zuverlässige Glaskugel, in der wir zukünftiges sehen können. Auch der Kaffeesatz hat uns leider nicht weitergeholfen. Der Blick in die Zukunft lässt uns nur erahnen, was auf uns als Sportfunktionäre zukommt. Es ist viel, denn die Gesellschaft befindet sich im steten Wandel. Auf dem Kreissporttag Mitte Mai in Bautzen erhielten die Anwesenden eine mögliche Prognose und mögliche Handlungsempfehlungen, wie auch ihr Sportverein fit für die Zukunft gemacht wird. Geht es um die Bedürfnisse jedes einzelnen Mitglieds, die Wahrnehmung plötzlich „Marktteilnehmer“ zu sein oder auch Fragen zur Digitalisierung und Ökologie von Sportvereinen.
Vereinsmitglieder wollen heute mehr denn je demokratisch einbezogen werden und ihr Recht zur Mitgestaltung wahrnehmen. Zugleich sinkt aber auch die Bereitschaft, ein konkretes Amt z.B. im Vorstand zu übernehmen. Mitmachen, aber ohne Verantwortung? Es gilt, die gestiegenen komplexen Herausforderungen, Beruf und Ehrenamt unter einen Hut zu bekommen. In dieser Ausgabe geben wir ein Hilfsmittel, um die Vereine im Landkreis Bautzen zu unterstützen. Mit der Ausbildung zum Ehrenamtskoordinator und dem Vereinsmanager werden praktische Tipps für die tägliche Vereinsarbeit vermittelt. Ein Muss für alle Verantwortlichen im Verein.
Zeit ist in dieser Betrachtung das höchste Gut. Mit der Aktion „5 Tage für Bildung“ des Deutschen Gewerkschaftsbundes sympathisiert der Kreissportbund Bautzen. Wir stellen beide Seiten, pro und contra, gegenüber.
Im Rahmen dieser Ausgabe waren wir beim 1. Wassersportverein Lausitzer Seenland in Geierswalde zu Gast. Die fleißigen Sportfreunde haben sich im Norden unseres Landkreises ein ganz besonderes Vereinsheim geschaffen – auch ein Vorbild für eine gelungene Sportstätteninvestition.

Hier geht es zum E-Paper: SportKurier1-19